Was ist ein LVAD / Was ist ein Unterstützungsherz?

A Support Heart ist der niederländische Name für LVAD, die Abkürzung für Left Ventricular Assist Device. Wörtlich übersetzt ist dies "Left Ventricle Support Device".

Mit dem LVAD ist es durchaus möglich, ein ziemlich normales Leben in Ihrer eigenen häuslichen Umgebung zu führen.

Wie funktioniert ein LVAD?

Ein LVAD ist eine Pumpe, die implantiert wird, wenn das Herz nicht mehr stark genug ist, um das Blut zu pumpen.
Im Animationsfilm rechts wird klar erklärt, welche Funktion das Herz hat und was bei Herzinsuffizienz passiert.

Das LVAD selbst ist eine kleine Pumpe, die im Herzen platziert ist und eine Verbindung zwischen der linken Kammer und der Aorta herstellt. Diese Pumpe sorgt dafür, dass der Körper wieder den richtigen Blutfluss erhält.

Normalerweise sorgt das Herz mit Hilfe einer pulsierenden Bewegung für die Durchblutung. Sie können das "Schlagen" des Herzens in den Arterien des Körpers spüren. Da die Pumpe einen kontinuierlichen Durchfluss liefert, hat ein Träger eines LVAD keinen fühlbaren Impuls mehr.

Das Ganze arbeitet mit Strom. Die Elektrizität wird außerhalb des Körpers gesteuert. Die Pumpe (1) ist mit einem elektrischen Kabel verbunden, dem Antriebsstrang (3), der durch die Bauchdecke austritt, und mit der Steuerung (4) verbunden.
Dieser Controller ist ein kleiner Computer, der die Drehzahl der Pumpe steuert und bei Bedarf ein Ton- und Lichtsignal abgibt. Die Steuerung stellt auch den Anschluss an die Energiequelle, zwei Batterien (2), die am Körper getragen werden können, oder ein Gerät, das an das Stromnetz angeschlossen ist, bereit. Dank der Batterien ist es möglich, das tägliche Leben wieder aufzunehmen und voll mobil zu sein. Das an das Stromnetz angeschlossene Gerät wird nachts verwendet, damit Sie mit einer konstanten Stromversorgung schlafen können.

Welche Arten von LVAD werden in den Niederlanden implantiert?

In den Niederlanden gibt es zwei Unternehmen, die das LVAD beliefern. Diese Firmen wurden im Laufe der Jahre von größeren medizinischen Unternehmen übernommen.

HVAD

Das Unternehmen HeartWare hat dieses LVAD entwickelt, daher der Name HVAD (HeartWare Ventrical Assist Device). Das Unternehmen HeartWare wurde von übernommen Medtronic. Der HeartMate 3 ist eine ähnliche Version dieses HVAD, einer Pumpe, die im linken Ventrikel des Perikards platziert ist. Dieses Unterstützungsherz wird ab 2010 in den Niederlanden implantiert. Suchen Sie rechts nach einem Animationsvideo und Hier finden Sie weitere Informationen zur HVAD.

HeartMate

Thoratec wurde von St. Jude Medical übernommen, das wiederum von St. Jude Medical übernommen wurde Abbott Labors.

Hier wurden zwei Arten von LVAD entwickelt, der Heartmate II und der Heartmate 3

HeartMate II

Der Heartmate II gehört zur ersten Generation von Herzen mit kontinuierlicher Flussunterstützung, die ab 2006 implantiert wurden. Bis 2016 ist dies das am besten platzierte LVAD mit der größten Erfahrung bis dahin. Diese Pumpe wurde unter dem Zwerchfell in der Bauchhöhle platziert.
Schauen Sie sich das Animationsvideo rechts an und schauen Sie es sich an hier für den Unterschied zwischen dem HeartMate II und dem HeartMate 3.

HeartMate 3

Der HeartMate 3 wurde Ende 2015 als Nachfolger eingesetzt und war in vielen Bereichen eine Verbesserung. Suchen Sie hier nach den Unterschieden zwischen diesen beiden Modellen.

Sie können auch einen Animationsfilm davon auf der rechten Seite sehen.

Welche Krankenhäuser in den Niederlanden implantieren die LVAD?

Diese Operation findet in den Transplantationszentren statt, von denen wir wissen, dass sie in den Niederlanden die UMC-Utrecht,  es Erasmus MC in Rotterdam und der Universitätsklinikum Groningen.

Es LUMC Es gibt kein Transplantationszentrum in Leiden und von 2010 bis 2015 wurden experimentell Personen, die für eine Transplantation nicht in Frage kamen, mit einem LVAD behandelt, dh als Zieltherapie. Die damit verbundenen Kosten wurden vom Krankenhaus übernommen. Im Jahr 2015 wurde das Unterstützungsherz als Behandlung in das Grundversicherungspaket aufgenommen. Jetzt ist es in jedem Krankenhaus möglich, die LVAD als eigenständige Behandlung zu erhalten.